-- Anzeige --

E-Busse: Der E-Citaro zeigt sich zuverlässig

Zwei E-Citaro sind bei Egenberger seit einem Jahr im Linieneinsatz
© Foto: Daimler

Auf einer Linie im Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund hat das Busunternehmen Egenberg seit einem Jahr zwei e-Busse vom Typ E-Citaro im Einsatz und zeigt sich zufrieden.


Datum:
22.07.2021
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Seit über einem Jahr sind beim Busunternehmen Egenberg zwei E-Busse vom Typ E-Citaro im Linieneinsatz. Zusammen haben die beiden E-Busse von Mercedes-Benz 200.000 Kilometer im Linieneinsatz zurückgelegt, zuverlässig, wie das Busunternehmen betont. Das Busunternehmen Egenberger aus Thierhaupten bei Augsburg hat die beiden E-Citaros auf der Linie 506e im Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund (AVV) eingesetzt.

Die beiden Busse sind seit dem 15. Juli vergangenen Jahres nahezu permanent zwischen Zusmarshausen und Augsburg im Einsatz. Die Batterien der Omnibusse verfügen über eine Kapazität von 292 kWh und werden an den Endhaltestellen sowie per Zwischenladung auf der Strecke aufgeladen. Eher ungewöhnlich ist der Einsatz der E-Stadtbusse auf einer 20 Kilometer langen Regionalbuslinie. Zu den 21 Haltestellen gehören an den Endpunkten neben der Universitätsklinik Augsburg mit Unicampus auch das Schulzentrum in Zusmarshausen, entsprechend hoch frequentiert sei die Linie. Das von der Bundesregierung und dem Freistaat Bayern geförderte Projekt ist zunächst bis 2026 befristet.

Einsatz auf 20 Kilometer langen Regionalbuslinie

„Unser Motto lautet: Linienverkehr, auf den man sich verlassen kann. Wir gehen permanent engagiert neue Wege mit aktiver Umweltausrichtung und maximaler Ressourcenschonung. Der hochmoderne Antrieb des E-Citaro sowie seine effiziente Klimatisierung mit einer Wärmepumpe sind dabei ein wesentlicher Schritt“, sagte Paul Kienberger, geschäftsführender Gesellschafter des Busunternehmens Egenberger Egenberger ist ein Familienbetrieb, der in dritter Generation geführt wird. Er ist Partner im Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund und betreibt außerdem Reise- und Anmietverkehr.

„Zusammen mit unserem langjährigen Kunden und Partner Egenberger freuen wir uns sehr über die sehr gute Performance des E-Citaros, insbesondere da es sich um eine 20 Kilometer lange Regionalbuslinie handelt. Hiermit ist ein weiterer wichtiger Schritt im Rahmen der Transformation des ÖPNV zur E-Mobilität gelungen“, erklärte Mirko Sgodda, Leiter Vertrieb, Marketing und Customer Services Daimler Buses. Die beiden E-Citaro fahren übrigens im Wechsel mit dem Citaro hybrid. Dieser nutzt die unwesentlich längere Linie 506 mit nahezu identischem Verlauf, was eine Basis für attraktive Vergleiche ist. Kilometerleistung, Energiebedarf und der eingesparte CO2-Ausstoß lassen sich sowohl auf den Internetseiten des Busunternehmens Egenberger als auch auf jenen des AVV in Echtzeit ablesen.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.