-- Anzeige --

VW: Elektrische Bus- und Transporter-Baureihe vorgestellt

Mit dem ID Buzz und dem ID Buzz Cargo hat VW eine elektrische Bus- und Transporter-Baureihe vorgestellt
© Foto: VW

Der neu vorgestellte Kleinbus ID Buzz von VW soll auch bei Mobilitätskonzepten der Konzerntochter Moia zum Einsatz kommen. Im Handel ist das Fahrzeug ab Herbst.


Datum:
14.03.2022
Autor:
Thomas Burgert
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Volkswagen hat in Hamburg mit dem neuen ID Buzz und dem ID Buzz Cargo1 eine rein elektrisch angetriebenen Bus- und Transporter-Baureihe vorgestellt. „Beide Versionen des ID Buzz werden bilanziell CO2-neutral hergestellt und ausgeliefert. Außerdem kommen recycelte Kunststoffe zum Einsatz und das Interieur ist komplett tierlederfrei“, sagte Carsten Intra, Vorstandsvorsitzender von Volkswagen Nutzfahrzeuge. „Der ID Buzz kommt zudem bei künftigen autonomen Mobilitätskonzepten wie dem Ridepooling zum Einsatz – einem per App buchbaren E-Shuttle-Dienst der Konzerntochter Moia. Der elektrische Bulli ist also auch ein Teil der Zukunft des innerstädtischen Verkehrs.“

Wie alle Modelle der ID-Familie von Volkswagen Pkw basiert auch der von Volkswagen Nutzfahrzeuge in Hannover gebaute ID Buzz technisch auf dem Modularen E-Antriebsbaukasten (MEB) des Konzerns. Die skalierbare Großserienplattform für reine Elektroautos soll markenübergreifend die Basis für unterschiedlichste Modelle und Segmente liefern, teilte der Konzern mit. Dies soll eine „evolutionäre Weiterentwicklung von Software und Technik“ möglich machen, von der sowohl neue Modelle wie der ID Buzz als auch bereits ausgelieferte Modelle profitieren sollen.

Eine 77-kWh-Batterie sorgt für die Energie

Europaweit gehen der ID Buzz und der ID Buzz Cargo mit einer 77-kWh-Batterie an den Start (Bruttoenergiegehalt: 82 kWh). Sie versorgt eine 150 kW starke Elektromaschine mit Strom, die die Hinterachse antreibt. Geladen wird die Lithium-Ionen-Batterie an Wallboxen und öffentlichen Ladepunkten mit 11 kW Wechselstrom (AC). Per CCS-Stecker an einer DC-Schnellladesäule (Gleichstrom) steigt die Ladeleistung laut Herstellerangabe auf bis zu 170 kW, die Batterie ist so nach rund 30 Minuten von fünf auf 80 Prozent geladen, verspricht VW. Die Baureihe wird mit der neuesten ID Software künftig auch die Funktion „Plug & Charge“ bieten. Dabei authentifiziert sich der ID Buzz per Ladestecker an kompatiblen DC-Schnellladesäulen mit dem ISO-15118-Standard und tauscht so alle erforderlichen Daten mit dem Ladepunkt aus.

ID Buzz und ID Buzz Cargo haben einen von 2988 mm, das entspricht in etwa dem Wert des aktuellen T6.1. Die Länge beider Versionen beträgt 4712 mm. Beide Versionen des ID Buzz messen inklusive Dachantenne je nach Ausstattung zwischen 1937 mm und 1938 mm in der Höhe. Mit 1.985 mm ist das neue Modell 81 mm breiter als ein T6.1. Beide Versionen des ID Buzz haben einen Wendekreis von 11,1 Metern.

Der ID Buzz und der ID Buzz Cargo sollen in den ersten europäischen Ländern im Herbst dieses Jahres auf den Markt kommen. Laut VW ist für den Mai der Vorverkaufsstart geplant.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.