-- Anzeige --

Tourismusstrategie: Kabinett beschließt Eckpunktepapier

Der Fokus des Eckpunktepapiers liege zu stark auf auf dem Inlandstourismu, so der bdo (Symbolbild)
© Foto: andrea lehmkuhl/stock.adobe.com

In einem Eckpunktepapier zur Tourismusstrategie benennt die Bundesregierung Themen wie Klimawandel und Fachkräftemangel, die Reaktionen darauf fallen gemischt aus.


Datum:
08.07.2022
Autor:
Thomas Burgert
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Nachdem das Bundeskabinett die Eckpunkte zur Weiterentwicklung der Nationalen Tourismusstrategie beschlossen hat, fielen die Reaktionen darauf gemischt aus. So begrüßte Norbert Kunz, Geschäftsführer des Deutschen Tourismusverbandes (DTV), das Papier: „Nach der Coronapandemie steht der Tourismus nicht nur vor der Herausforderung, wieder Tritt zu fassen. Der Tourismus muss auch eigene Anstrengungen zum Erreichen der Klimaziele unternehmen und die Digitalisierung und den Fachkräftemangel meistern. Darauf muss die Nationalen Tourismusstrategie Antworten geben und mit konkreten Maßnahmen untersetzen.“

Es sei richtig, dass die Bundesregierung die Nationale Tourismusstrategie als „Aufgabe aller mit Tourismusthemen befassten Ministerien einstuft. Denn nur gemeinsam und koordiniert – auch mit den Bundesländern – kann der Tourismus in seiner Vielfalt zukunftssicher aufgestellt werden. Das ist ein deutlich neuer Ansatz, den wir bei der Vorgängerregierung vermisst haben. Jetzt muss es zügig an die Erarbeitung der konkreten Maßnahmen gehen. Die Eckpunkte stimmen positiv, dass die Koalition ihr angekündigtes tourismuspolitisches Arbeitsprogramm umsetzt“, sagte Kunz weiter.

Kritischer äußerte sich der Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmen (bdo). Das Papier benenne zwar die vier Kernthemen „Klima-, Umwelt- und Naturschutz“, „Fachkräftesicherung“, „Digitalisierung“ und „wettbewerbsfähiger Tourismus“ und spreche die Bedeutung einer besseren Vernetzung zwischen Bund, Ländern, Tourismusbranche und Verbrauchern an, doch im Endeffekt „definiert diese Publikation die bereits lange bekannten Herausforderungen der Tourismusbranche, ohne konkrete Maßnahmen zu definieren“, schreibt der bdo. Zudem zeige sich, dass „der Fokus vor allem wieder auf den Inlandstourismus gelegt wird, obwohl unter anderem die Busbranche ein Paradebeispiel dafür ist, wie viele Reisende jedes Jahr aus Deutschland ausreisen“.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.