-- Anzeige --

Bus2Bus: Von KI bis Energiewende

Bus2Bus: Von KI bis Energiewende
Das Programm für das Future Forum auf der Bus2Bus steht
© Foto: Messe Berlin GmbH

Für die Bus2Bus steht nun das Programm des Future Forums fest, bei der Messe wird auch Bundesverkehrsminister Volker Wissing vor Ort sein.


Datum:
06.02.2024
Autor:
Thomas Burgert
Lesezeit:
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Auf der Fachmesse Bus2Bus, werden im sogenannten „Future Forum“ in diesem Jahr am 24. und 25. April aktuelle Branchenthemen diskutiert. Die Themenpalette reicht von alternativ angetriebenen Bussen über autonome Mobilität bis hin zu neuen Reisekonzepten.

Das Bühnenprogramm startet am Mittwoch mit einer Keynote von Professor Justus Haucap von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Er geht auf die Bedeutung der Mobilität für die Gesellschaft und die Finanzierung der Verkehrs- und Energiewende ein, sowie die Eigenverantwortlichkeit von Unternehmen und die Rolle des Staates im Kontext von Subventionen. Im Anschluss daran werfen Referenten – unter anderem von Flixbus und Daimler Buses – einen Blick in die Zukunft der E-Mobilität auf Langstrecken sowie auf das Flottenmanagement und die Werkstatt der Zukunft. Technologieoffene Diskussionen zur Wasserstofftechnologie und E-Fuels sowie Impulsreferate zu modernen ÖPNV-Konzepten in den Metropolen der Zukunft runden das Programm am Nachmittag ab.

Der zweite Tag des Future Forums beginnt ebenfalls mit einer inspirierenden Keynote: KI-Experte Bilal Zafar wirft einen Blick auf die Chancen und Risiken von Künstlicher Intelligenz für die Busbranche. Autonomes Fahren, zielgenaue Kundenansprache oder Fahrzeugüberwachung sind nur einige Aspekte, bei denen KI technologischen Fortschritt verspricht. Danach dreht sich auf der Bühne alles um autonome Langstreckenmobilität und Fresh Travel-Konzepte. Panel-Diskussionen zum Rechtsrahmen für autonome Mobilität in Deutschland, fahrerlose Reisekonzepte und KI-gestützte Konzepte für den ländlichen Raum kommen hier ebenso auf, wie Mobility Hubs oder die Diskussion über nachhaltige Geschäftsmodelle in der Bustouristik.

Bundesverkehrsminister besucht die Messe

Ein neues Format ist die sogenannte „Deep Dive Stage“, die parallel zur Hauptbühne eine „entspanntere und intimere Atmosphäre für wichtige Gespräche und neue Kontakte“ schaffen soll, so die Messe Berlin. Unter anderem präsentieren sich hier die Initiativen „Women in Mobility“ und „Young Mobility Network“. Eine weitere Besonderheit: Die Bühne bietet interessierten Ausstellern eine Plattform, um ihre Produkte, Dienstleistungen und technische Lösungen einem Fachpublikum aus dem ÖPNV, dem Fernverkehr und der Bustouristik zu präsentieren.

Neben dem Vortragsprogramm erwartet das Future Forum auch politischen Besuch. Am Eröffnungstag am 24. April wird Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) für einen Rundgang vor Ort sein. Im Anschluss spricht er auf der Future Forum-Bühne über die Mobilität in Deutschland und eröffnet die bdo Politik-Talks, bei denen es um aktuelle Themen wie autonomes Fahren oder Digitalisierung des Deutschlandtickets geht. Am Mittwoch und Donnerstag werden laut Messeveranstalter auch Mitglieder aus dem Verkehrsausschuss und Tourismusausschuss sowie der Parlamentskreis Bus im Future Forum vertreten sein.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.