Deutliche Mehrheit für Null-Promille-Grenze im Straßenverkehr

© Foto: Osterland/Fotolia

Laut den Ergebnissen einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des TÜV-Verbands unterstützen 75 Prozent der Bundesbürger eine Null-Promille-Grenze im Straßenverkehr.


Datum:
07.07.2020
Autor:
Theresa Siedler
Lesezeit: 
3 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Eine große Mehrheit der Deutschen fordert ein absolutes Alkoholverbot für Autoahrer. Das ergab eine aktuelle Umfrage, die der VdTÜV durchführen ließ. Für die Studie wurden 1.000 Personen ab 16 Jahren befragt. Für diese war klar, dass jeder, der Alkohol trinkt – ganz gleich in welcher Menge, das Auto in jedem Fall stehenlassen sollte.

Ein absolutes Alkoholverbot sollte aus Sicht der meisten Deutschen aber auch für Fahrer anderer Fahrzeuge gelten, zeigt die Studie. So befürworten 69 Prozent der Befragten eine Null-Promille-Grenze für Motorradfahrer, 66 Prozent für E-Scooter-Nutzer und 57 Prozent sogar für Fahrradfahrer, schreibt der VdTÜV.

Alkohol bleibt einer der größten Risikofaktoren im Straßenverkehr

Trotz deutlicher Verbesserungen in den vergangenen Jahren gehört Alkohol am Steuer immer noch zu den größten Risikofaktoren im Straßenverkehr, warnt der TÜV-Verband. So ist Alkohol in rund 35.000 Fällen jedes Jahr Unfallursache.

HASHTAG


#Umfrage

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.