-- Anzeige --

VDV: Bundesweit 16 Millionen 9-Euro-Tickets verkauft

Über zwei Drittel der Befragten nannten als Hauptargument für den Kauf des 9-Euro-Tickets den niedrigen Preis
© Foto: iStock/holgs

Die Nachfrage nach dem 9-Euro-Ticket ist bisher groß, neben dem niedrigen Preis ist ein Kaufgrund der Wunsch, den Nahverkehr einfach einmal auszuprobieren.


Datum:
15.06.2022
Autor:
dpa/ Thomas Burgert
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Seit dem Verkaufsstart vor rund drei Wochen sind bundesweit rund 16 Millionen verkauft worden, teilte der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) am Dienstag, 14. Juni, mit. „Hinzu kommen die mindestens zehn Millionen Tickets der Abonnentinnen und Abonnenten, die für die drei Monate Juni, Juli und August als 9-Euro-Ticket gelten“, fügte der VDV an. Damit sei man auf einem guten Weg, die prognostizierte Zahl von monatlich bis zu 30 Millionen Nutzern zu erreichen.

Das 9-Euro-Ticket ermöglicht in den Monaten Juni, Juli und August Fahrten im ÖPNV durch ganz Deutschland. Mit den Fahrscheinen sollen zum einen Verbraucher angesichts der hohen Inflation finanziell entlastet und zum anderen der ÖPNV attraktiver werden.

Die ersten Eindrücke und Ergebnisse aus einer bundesweit repräsentativen Marktforschung belegen laut VDV „eine sehr hohe Bekanntheit des 9-Euro-Tickets in der Gesamtbevölkerung“. Demnach geben 99 Prozent der Befragten an, das 9-Euro-Ticket zu kennen, rund zwei Drittel kennen es nach eigenen Angaben sehr gut. Über 70 Prozent der Befragten nannten als Kernargument für den Kauf des Tickets den günstigen Preis. Mehr als die Hälfte der Befragten nannten als Hauptgrund den Verzicht auf Autofahrten, etwas weniger als die Hälfte gaben „Umweltschutz“ als hauptsächlichen Kaufgrund an. Für immerhin zwölf Prozent ist das Kaufargument „einfach mal den ÖPNV auszuprobieren“.

Eine Chance, einen Teil der Fahrgäste auch nach Ende der Ticketaktion zu halten

Vor allem die Kunden, die das 9-Euro-Ticket nutzen, um den Nahverkehr erstmals auszuprobieren oder wieder mal mit Bus und Bahn zu fahren, wolle man auch über die drei Monate hinaus vom Nahverkehr überzeugen, erklärte VDV-Präsident Ingo Wortmann. „Wenn mehr als 50 Prozent der Befragten angeben, dass ihre Hauptmotivation für den Kauf des 9-Euro-Tickets der Verzicht auf Autofahrten ist, dann ist das für uns als Branche eine Chance, dass ein Teil dieser Fahrgäste auch nach Ende der Ticketaktion weiter bei uns bleibt. Denn auch im Normalfall bietet der ÖPNV ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis, um viele Mobilitätsbedürfnisse zu befriedigen“, so Wortmann.

Genaue Erkenntnisse über die gestiegene Nachfrage in Bussen und Bahnen über alle Verkehrsunternehmen und Verbünde hinweg liegen natürlich noch nicht vor. Die Deutsche Bahn hatte am 13. Juni mitgeteilt, dass einer internen Auswertung zufolge an den ersten beiden Gültigkeitstagen, dem 1. und 2. Juni, rund zehn Prozent mehr Fahrgäste im Regionalverkehr unterwegs waren. Gleiches gelte für den 7. und 8. Juni, den beiden Tagen nach dem langen Pfingstwochenende. Zuvor hatte der „Spiegel“ berichtet.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.