-- Anzeige --

Romantischen Straße : Bewerbung als Immaterielles Kulturerbe

Die Romantische Straße bewirbt sich um die Aufnahme in die UNESCO-Liste
© Foto: PRB

Die Romantische Straße hat sich um die Auszeichnung als Immaterielles Kulturerbe beworben und strebt damit eine Aufnahme in die UNESCO-Liste an.


Datum:
29.12.2021
Autor:
Thomas Burgert
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

„Die Romantische Straße macht mit ihrem Landschafts- und Kulturreichtum alle Stilformen europäischer Kunst anhand herausragender Architektur- und Kunstwerke sowie die unterschiedlichen Natur- und Landschaftsformen zwischen Main und Alpen authentisch erlebbar. Damit ermöglicht sie ein Bildungsreiseerlebnis im Stil einer Grand Tour, ergänzt durch vielfältige Veranstaltungen und kulinarische Angebote“, erklärte Jürgen Wünschenmeyer, Geschäftsführer der Romantische Straße Touristik-Arbeitsgemeinschaft, anlässlich der Bewerbung. Die 1950 ins Leben gerufene Romantischer Straße, die vom Main bis zu den Alpen reicht, gilt als Vorbild für zahlreiche Ferienstraßen weltweit und ist fester Bestandteil der Kulturgeschichte Nachkriegsdeutschlands.

Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstands der Deutschen Zentrale für Tourismus, unterstützt die Bewerbung: „Die Romantische Straße ist als bedeutendste Ferienstraße der Bundesrepublik nicht nur ein Kernelement jüngerer deutscher Geschichte, sondern zudem von hohem touristischen Wert. Die DZT unterstützt diese Bewerbung bei der UNESCO um den Titel eines immateriellen Weltkulturerbes daher ausdrücklich.“

Mehrstufiges Bewerbungsverfahren

Dem im Jahre 2003 in Kraft gesetzten UNESCO-Übereinkommen zum Erhalt des Immateriellen Kulturerbes ist Deutschland im Juli 2013 offiziell beigetreten und führt seitdem ein bundesweites Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes, das. Die Aufnahme in dieses Verzeichnis ist die Grundvoraussetzung für einen Vorschlag zur Nominierung für eine der drei internationalen UNESCO-Listen. Die Bewerbung erfolgt im jeweiligen Bundesland, bis Mitte April 2022 trifft jedes Bundesland dann aus allen Bewerbungen eine Vorauswahl und übermittelt bis zu vier Vorschläge an die Kultusministerkonferenz. Dort wird aus allen Ländern eine maximal 64 Bewerbungen umfassende Vorschlagsliste erstellt und an das Expertenkomitee Immaterielles Kulturerbe bei der Deutschen UNESCO-Kommission weitergeleitet. Die Bewerbung der Romantischen Straße wurde Ende November 2021 eingereicht.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.