-- Anzeige --

Touristik: Nachhaltigkeit in Reiseprogrammen vergleichbar machen

Unterschiedliche Reisen sollen unter dem Nachhaltigkeitsaspekt besser vergleichbar gemacht werden, sod er DRV (Symbolbild)
© Foto: Schmallenberger Sauerland Tourismus GmbH/ Klaus-Peter Kappest

Um die Vergleichbarkeit touristischer Angebote auch unter dem Aspekt Nachhaltigkeit zu verbessern hat der Deutschen Reiseverband die Kategorien zur Beschreibung von Reiseleistungen in den Buchungssystemen erweitert.


Datum:
13.12.2022
Autor:
Thomas Burgert
Lesezeit:
4 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Mit Blick darauf, dass Nachhaltigkeit und Klimaschutz gerade auch im Tourismus an Bedeutung gewinnen, haben der Software-Anbieter Peakwork, und die Datenbank Green Travel Index (Rravel Bridge) für den Deutschen Reiseverband (DRV) eine Erweiterung der sogenannten „GlobalTypes“ um charakteristische Eigenschaften nachhaltiger Tourismusangebote entwickelt. Ziel ist eine Vergleichbarkeit touristischer Angebote auch unter dem Aspekt Nachhaltigkeit. Die bereits bestehenden Kategorien zur Beschreibung und Vergleichbarkeit von Reiseleistungen in den Buchungssystemen – eben die GlobalTypes – werden dabei um mehr als 150 Attribute für nachhaltiges Reisen ergänzt und mit entsprechenden Codes versehen.

Berücksichtigt werden laut DRV zum Beispiel Maßnahmen zur Energieeinsparung, das Angebot von Ausflügen mit Einheimischen, die Mitarbeit an lokalen Klimaschutz-Projekten, ein eigenes Umwelt- oder Abfallmanagement, Verzicht auf Plastik oder auch die Zusammenarbeit mit lokalen Anbietern. Damit werden unterschiedliche Reisen unter dem Nachhaltigkeitsaspekt besser vergleichbar. Die neuen GlobalTypes stehen ab sofort zur Verfügung und können in die Buchungssysteme eingepflegt werden. Entsprechende Lizenzen sind über die DRV Service Gesellschaft erhältlich.

Bessere Kennzeichnung für nachhaltiges Reisen

„Alle sprechen von Nachhaltigkeit, aber selten ist wirklich klar, welche Maßnahmen oder Eigenschaften tatsächlich dahinterstehen, wenn von nachhaltigen Reisen die Rede ist“, sagt Olaf Collet, Geschäftsführer der DRV-Service beim DRV. „Indem wir die GlobalTypes um Nachhaltigkeitsattribute erweitern, erhält die Tourismusindustrie einen Wegweiser zur Integration nachhaltiger Leistungsbestandteile und eine einheitliche Kennzeichnung für nachhaltiges Reisen. Wir hoffen, den Touristikunternehmen dadurch eine wertvolle Hilfe für den Ausbau weiterer Investitionen in Klimaschutz und Nachhaltigkeit zu geben“, führte Collet weiter aus.

Hintergrund: Bereits seit 2010 bietet der Verband den DRV-Datenstandard als Branchenlösung an. Mit diesem können touristischen Angeboten anhand von GlobalTypes bestimmte Eigenschaften zugeschrieben und über eine standardisierte Schnittstelle in den Vertriebssystemen bereitgestellt werden. Es handelt sich laut Verband um einheitliche Attribute, die der präzisen Beschreibung der Produkte dienen. Ziel ist es, Veranstalterprodukte besser vergleichbar zu machen. Reisebüros können so Pauschalreisen anhand dieser einheitlichen Beschreibungen nach bestimmten Kriterien wie zum Beispiel der Lage des Hotels, der Entfernung zum Strand, der Ausstattung und vielem mehr suchen und vergleichen.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.