-- Anzeige --

Jena: Mit einem Linienbus für Solidarität und gegen Rassismus

Der Bus wird ein Jahr lang auf verschiedenen Linien in Jena unterwegs sein
© Foto: Partnerschaft für Demokratie Jena

In Jena wurde ein eigens gestalteter Linienbus offiziell eingeweiht, der für Solidarität wirbt und sich gegen Rassismus positioniert.


Datum:
17.02.2022
Autor:
dpa/ Thomas Burgert
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Unter dem Hashtag #saytheirnames sind die Namen von mehr als 200 Toten auf dem Bus zu lesen, die seit 1990 in Deutschland Opfer rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt wurden. Elf Jahre nach Bekanntwerden des NSU, dessen Kernmitglieder aus Jena stammten, wolle man „mit dem Projekt verdeutlichen, dass extrem rechte Gewalttaten weder mit dem NSU begannen, noch endeten“, sagte Alexander Krampe von der federführenden Partnerschaft für Demokratie Jena. Das werde auch durch den anstehenden zweiten Jahrestag des rassistischen Anschlags in Hanau vom 19. Februar 2020 deutlich. Der Bus ist schon seit Anfang Februar mit den Namen und dem Schriftzug unterwegs.

Oberbürgermeister Thomas Nitzsche (FDP) unterstützt das mit Bundesgeldern finanzierte Projekt und sieht in der Buskampagne „einen wichtigen Beitrag zum Gedenken an die Opfer“. Der thematisch gestaltete Bus wird für ein Jahr auf wechselnden Buslinien in Jena verkehren. Im Innenraum des Busses machen Plakate auf das Anliegen des Projektes aufmerksam und geben Handlungsempfehlungen im Umgang mit rechten, rassistischen und antisemitischen Angriffen.

„Wir begegnen Rassismus überall, auf der Straße, in Behörden, in den Schulen, auf der Arbeit, im Freundeskreis“, sagte die Vorsitzende des Migrations- und Integrationsbeirates Jena, Rea Mauersberger. Um Rassismus effektiv zu bekämpfen, brauche es „eine breite gesellschaftliche, kritische Auseinandersetzung“.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.