-- Anzeige --

NWO-Umfrage: "Katastrophale Auslastung" und "zögerliches Buchungsverhalten" erschweren den Restart

Nicht viel los an den Busbahnhöfen in Nordrhein-Westfalen wie hier in Bonn (Symbolbild)
© Foto: | R4200/picture-alliance

Die Wiederaufnahme des Betriebs bei den Busreiseunternehmen in Nordrhein-Westfalen kommt nur schwer in Gang. Die Kunden zeigen sich bei Buchungen besonders zögerlich. Zudem machen die Corona-Regeln den Unternehmen und Fahrgästen zu schaffen.


Datum:
19.07.2021
Autor:
Mireille Pruvost
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Die deutliche Mehrheit der Unternehmen (72,4 Prozent) gibt an, dass sie seit Beendigung des Lockdowns Fahrten nur bis zu einem Umfang von zehn Prozent Auslastung der Fahrzeuge durchgeführt haben. 10,3 Prozent kamen auf eine 30-prozentige Auslastung und nur 6,9 Prozent auf eine Auslastung von 50 Prozent. Das sind Zahlen, die der Verband Nordrhein-Westfälischer Omnibusunternehmen (NWO) anlässlich einer am 1. Juli 2021 gestarteten Online-Umfrage zum #RestartReisebus ermittelt hat. Zu diesem Zeitpunkt fuhren die Busse noch unter ganz anderen Voraussetzungen und Bestimmungen: Die Inzidenzwerte sanken in allen Bundesländern kontinuierlich. Durch die niedrigen Inzidenzwerte wurde eine weitere Inzidenzstufe eingeführt, die Inzidenzstufe 0. 

Kunden verunsichert

In der Umfrage sollten die Unternehmen auch das Buchungsverhalten ihrer Kunden beschreiben. 62,1 Prozent antworteten, dass die Kunden zwar gerne verreisen, aber lieber noch abwarten würden. 25,6 Prozent meinten, dass dies von der Reisegruppe abhinge, und 8,6 Prozent beschrieben das Buchungsverhalten ihrer Kunden als „ängstlich“.

Als großes Hemmnis für Buchungen empfinden Unternehmen und ihre Kunden bestimmte Corona-Infektionsschutzregeln für Fahrten im Reisebus. Abschreckend wirken sich für 79,3 Prozent der Umfrageteilnehmer die Bestimmungen in den Inzidenzstufen 1 bis 3 aus, wonach zum Beispiel immunisierte und nicht immunisierte Personen aus zwei verschiedenen Hausständen ohne Maske nicht nebeneinander im Bus sitzen dürfen, während das in der Gastronomie erlaubt ist . 56,7 Prozent empfinden die Maskenpflicht bei Vollbesetzung des Reisebusses als Hemmnis und 39,7 Prozent die Testpflicht für nicht immunisierte Fahrgäste.

Auf die Frage, ob die NRW-Corona-Infektionsschutzregeln organisatorische Probleme bereiten, antworteten 41,4 Prozent mit „hin und wieder“ und 39,7 Prozent mit „sehr, die Bestimmungen sind zu kompliziert“. 19 Prozent halten die Regeln für „moderat“ und haben keine organisatorischen Probleme.

Balanceakt Kommunikation

Denn offensichtlich sind die Fahrgäste ebenfalls nicht mehr gewillt, sich an bestehende Corona-Regeln zu halten: 60,3 Prozent der Fahrgäste halten sich zwar bei Fahrtantritt noch an die Regeln (z. B. Maskenpflicht bei höheren Inzidenzstufen und nach Busbesetzung), danach aber nicht mehr. Dagegen halten sich 39,7 Prozent im eigenen Interesse während der gesamten Reise an die bestehenden Regeln.

 

Investitionen in Infektionsschutz

Der Großteil der Unternehmen hat während der Pandemie in technische Maßnahmen zum Infektionsschutz investiert – 46,6 Prozent in antivirale Luftfilter, 13,8 Prozent in UV-C-Luftreiniger, je 12,1 Prozent in Flächendesinfektion durch Vernebelung und andere Technik sowie 10,3 Prozent in Luftreiniger mit Ionisator-Technik. 27,6 Prozent haben keine technischen Infektionsschutzmaßnahmen umgesetzt.

Startet ein Bus auf Urlaubsreise, liegen Ziele innerhalb Deutschlands an erster Stelle (77,6 Prozent). 31 Prozent entfallen auf Reiseziele in der näheren Umgebung, weil die „Fahrgäste endlich mal raus wollen“, und 17,2 Prozent auf die Grenzregionen (Niederlande, Belgien, Österreich, Frankreich). Hauptsächlich haben die an der Umfrage teilgenommenen Mitgliedsunternehmen Tagesfahrten durchgeführt. Ihr Anteil lag bei 82,2 Prozent. Die Frage, ob Gruppen oder Einzelreisende gebucht haben, fiel mit 63,4 Prozent zugunsten von Gruppen aus.

Der NWO zieht aus seiner Umfrage zum Restart folgendes Fazit: Es wird noch ein sehr langer und harter Weg, bis eine signifikante Erholung in der Reisebusbranche eintritt.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.