-- Anzeige --

RDA: Überbrückungshilfen bis Jahresende verlängern

Die Bus- und Gruppentouristik ist weiterhin auf Hilfen des Bundesangeiwesen, betont RDA-Prösident Benedikt Esser
© Foto: RDA Internationaler Bustouristik Verband e.V.

Die Bus- und Gruppentouristik leidet nach wie vor unter den Folgen der Corona-Pandemie, weshalb der RDA eine Verlängerung der Überbrückungshilfen fordert.


Datum:
30.04.2021
Autor:
Thomas Burgert
1 Kommentare

-- Anzeige --

Der Internationale Bustouristikverband RDA hat wegen der pandemiebedingt unverändert schlechten Lage der Bus- und Gruppentouristik in einem Schreiben an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) die Verlängerung der Überbrückungshilfen bis zum Jahresende gefordert.

„Die Branche ist weiterhin auf die Hilfen des Bundes mindestens bis zum Jahresende angewiesen, da die Buchungszahlen nicht ausreichen werden, die Unternehmen aus eigener Kraft fortzuführen. Zudem müssen wir dann noch durch den saisonal bedingt umsatzschwachen Winter kommen“, begründete RDA-Präsident Esser die Forderung. Die Buchungszahlen für das zweite Halbjahr 2021 seien im Vergleich zu 2019 keinesfalls ausreichend, die Strukturen der überwiegend familiengeführten Traditionsbetriebe aus eigener Kraft erhalten zu können, führte der RDA weiter aus.

Hinzu kämen die rechtlichen Unsicherheiten bei der November- und Dezemberhilfe aufgrund der nach wie vor ungeklärten Umsatzdefinition. Man befinde sich hierzu im weiteren Dialog mit dem Bundeswirtschaftsministerium und habe hierfür zusätzlich die Rechtsanwaltskanzlei HengelerMueller eingeschaltet, teilte der Branchenverband abschließend mit.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Peter Zutt

03.05.2021 - 09:05 Uhr

Reisebussoforthilfe SHR 4.0.: Mal abgesehen von der Überbrückungshilfe konnten wir bislang wenigstens auf eine schnelle, fast unbürokratische Hilfe aus dem Fonds der Reisbussoforthilfe zählen. Nun steht eigentlich die Beantragung der Hilfen für Nov. und Dez. 2020 an und wie von der BAG empfohlen, aber fast nirgends publiziert, sehen wir regelmäßig in das Portal. Am 29.04.21 wurde es angeblich freigeschaltet und als wir am 01.05. unseren Antrag ausfüllen wollten hieß es, das Portal sei für 2021 (!) geschlossen. Die Nachfrage beim BAG ergab tatsächlich, dass angeblich die Mittel an nur einem Tag(!) aufgebraucht waren und das Portal bereits am 30.04. schon wieder geschlossen wurde. Anträge sind nicht mehr möglich. Sind das die viel zitierten, spezifischen Hilfen für unsere Branche? Da brauchen wir uns um weitere Hilfen für den Verlauf 2021 wohl keine Hoffnungen machen, wenn schon die Töpfe für November und Dezember leer sind!


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.