-- Anzeige --

Deutschlandticket: bdo bezieht Stellung bei Anhörung im Verkehrsausschuss

Deutschlandticket: bdo bezieht Stellung bei Anhörung im Verkehrsausschuss
Es braucht eine allgemeine Vorschrift zum Deutschlandticket, so der bdo. Den Tarif freiwillig durch Antrag der Aufgabenträger und Verkehrsunternehmen einzuführen und anzuwenden werde nicht funktionieren.
© Foto: iStock/Antonio_Diaz/bdo/juf

Das Engagement des bdo in Sachen Deutschlandticket trägt erste Früchte. Und: bdo unterstützt Unternehmen mit Druckvorlage für Deutschlandticket-Werbung.


Datum:
06.03.2023
Autor:
Judith Böhnke
Lesezeit:
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Vergangenen Mittwoch waren bdo-Hauptgeschäftsführerin Christiane Leonard und Carry Buchholz, Unternehmerin und WBO-Vorstandsmitglied, als Sachverständige in der Anhörung des Verkehrsausschusses des Bundestages zum Deutschland-Ticket anwesend und bezogen Stellung zur dringenden Notwendigkeit eines rechtssicheren Ausgleichsanspruchs für Busunternehmen sowie das Erfordernis einer auskömmlichen Finanzierung des Deutschlandtickets. Das bdo-Duo machte klar, dass für die Einführung des Deutschlandtickets eine allgemeine Vorschrift von zentraler Bedeutung sei. Damit würde ein Flickenteppich vermieden und sichergestellt, dass das Ticket überall gelten werde.

Derweil hat die Bundesregierung auf Drängen des bdo ihre FAQ zum Deutschlandticket angepasst. Unter „Fragen und Antworten - So soll das Deutschlandticket funktionieren“ war die Deutsche Bahn als Anbieter des Deutschlandtickets mehrfach besonders hervorgehoben worden. Eine Marktbeeinflussung, die den Gesetzen eines fairen Wettbewerbs in eklatanter Weise zuwiderläuft, denn nur am Ende der FAQ ließ die Bundesregierung erwähnen, dass „auch viele andere Verkehrsunternehmen das Deutschlandticket (…) verkaufen.“ Zudem wurde direkt auf die DB-Website verlinkt. Nach der Rüge von Seiten zahlreicher bdo-Mitgliedsunternehmen besannen sich die Verantwortlichen. Nennung und Link der Deutsche Bahn wurden nun entfernt und die FAQs neutral formuliert.

Auch interessant: Die virtuelle Sondersitzung des bdo-Ausschusses für Öffentlichkeitsarbeit in der vergangenen Woche, die zum Ziel hatte, Werbemittel zur schnellen und direkten Vermarktung des Deutschlandtickets zu gestalten und als digitale Druckvorlage bereitzustellen. Wer die Druckvorlage für die Vermarktung des Deutschlandtickets brauchen kann, findet sie als digitale Druckvorlage im PDF-Format in DIN A2, A3 und A4 sowie als individualisierbares Word-Dokument unter Druckvorlage Deutschlandticket.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.